Reservierungszeit:

Zur Kasse
ManDoki Soulmates
ManDoki Soulmates

Künstlerinfos: ManDoki Soulmates

ManDoki Soulmates

Spektakulär und mitreißend, dieses Statement verkörpern die Konzerte der Soulmates. Fabelhafte Musik-Momente ergeben sich, wenn sich Startrompeter Till Brönner mit seinem großen Vorbild, dem legendären und weltbestem Trompeter Randy Brecker duelliert, oder Improvisationsgenie Bill Evans mit seinem Sopransaxophon und John Helliwell (Supertramp) mit der Klarinette ihre Klangbilder malen. Das war´s noch nicht, denn es folgen Interpretationen von Jazz- und Fusion-Gitarrenlegende Mike Stern und Soulmates-Youngster und dreifacher Grammy-Gewinner Cory Henry an der Hammond, oder Bassisten-Offenbarung Richard Bona begeistern mit unbändiger Spielfreude und mitreißenden Soli. Darbietungen von Musikgrößen des Rock und Jazz stehen gemeinsam auf einer Bühne.

Eventalarm

Vielen Dank für Ihre Anmeldung zum Eventalarm.

Fehler

Es ist ein technischer Fehler aufgetreten. Probieren Sie es bitte später noch einmal.

Eventalarm

Registrieren Sie sich für den myticket.de Eventalarm, um kein Event dieses Künstlers mehr zu verpassen. Wir informieren Sie per Mail, wenn es Tickets für neue Events gibt.

Bitte eine gültige E-Mail Adresse eingeben.

Videos

BIOGRAFIE VON ManDoki Soulmates

„Ich bin sehr geehrt“, so Cory Henry, „Teil dieser legendären Besetzung zu sein. Für mich als der Jüngste in Leslies legendärer Band, ist eine große musikalische Bereicherung mit dieser Weltauswahl unter seiner Leitung zu spielen.“

Till Brönner beschrieb es folgendermaßen: „Wo gibt es schon eine Band, in der du den Saxophonisten fragen kannst, wie es ist, mit Miles Davis gespielt zu haben. Oder Randy Brecker - das war mal mein „Lehrer“. Und Cory Henry hat auch schon ein paar Grammys mit nach Hause genommen.“

Die Soulmates erschaffen handgemachte Musikkunst, oder wie Leslie Mandoki es beschreibt: „Auch in Zeiten einer, von Influencern und Social Media dominierten Welt, in der Kurznachrichten auf dem Smartphone fast die gesamte Kommunikation ersetzen, ist Musik für uns immer noch wie ein mit Tinte auf Papier handgeschriebener Liebesbrief.“